Eingebettete Systeme zur Bildverarbeitung – Die Zukunft heißt „System-on-Chip“

  • Published Februar 2017

Ob in mobilen Geräten, in der Regelungstechnik oder in Anlagen der Industrie 4.0 – die Anwendungen für eingebettete Bildverarbeitungssysteme (engl.: Embedded Vision Systems) sind enorm, trotz komplexer Anforderungen an Baugröße, Leistungsaufnahme und Kosten.

Thomas Rademacher erläutert in der neuesten Ausgabe des Vision Systems Design Magazins, dass hohe Stückzahlen und Leistungsfähigkeit für die Migration zu einem baukleinen „System on Chip“-basierten (SoC) Ansatz sprechen. Neu auf dem Markt erschienene Technologien, die einen leistungsstarken ARM-Prozessor mit einem FPGA (Field Programmable Gate Array) auf einem Chip kombinieren, bieten eine überzeugende Lösung für kleine, kostengünstige Embedded Vision Systems. So zum Beispiel das SoC „Zynq“ von Xilinx.

Der auf Embedded Vision spezialisierte Anbieter Active Silicon kündigt die Markteinführung eines solchen eingebetteten Systems für die Bildverarbeitung auf Basis der Xilinx Zynq Technologie an. Freuen Sie sich bereits jetzt auf die neue Produktserie „BlueBird Embedded“.

Mit unserer neuen Embedded-Plattform sind wir in der Lage, Lösungen sowohl für spezialisierte Bildverarbeitungssysteme als auch für universelle eingebettete Steuerungssysteme anzubieten. Besonders bemerkenswert ist dabei, dass sich dank dieses Ansatzes die Entwicklungszeiten so drastisch verkürzen, wie es bislang für System-on-Chip-Lösungen nicht für möglich gehalten wurde.

Möchten Sie mehr über Embedded Vision und Embedded Systems im Allgemeinen erfahren? Bitte wenden Sie sich an unsere Experten. Wie freuen uns auf Ihre Nachricht!